Allgemeine Informationen für Pflegestellen

Lieber Pflegestelleninteressent,

wir möchten dir hier grob den Ablauf erklären, wie du unsere Hunde als Pflegestelle unterstützen kannst und für den Verein eine wichtige Stütze im Vermittlungsablauf wirst.

Vorab möchten wir dich bitten, die Informationen unter Ein Hund aus dem Ausland in Ruhe und vollständig durchzulesen und dir das dort Geschriebene zu Herzen zu nehmen! Bitte bewirb dich nur als Pflegestelle, wenn du dir 100% sicher bist, dass du dieser verantwortungsvollen Aufgabe auch gewachsen bist.

Als Erstes füllst du bitte den Interessentenbogen für Pflegestellen aus. Anhand dieses Bogens können wir uns einen ersten Eindruck von dir verschaffen und sehen, ob du als Pflegestelle in unser Team passt. Zeitnah wird sich dann eine unserer Pflegestellenbetreuerinnen telefonisch bei dir melden, um dich ein wenig persönlich kennenzulernen, den genauen Ablauf zu besprechen und offene Fragen zu beantworten.

Danach würden wir dich gerne zu Hause besuchen, um dich persönlich kennenzulernen und noch offene Fragen zu beantworten.

Wenn alle Punkte abgeschlossen sind, schließen wir einen Pflegestellenvertrag mit dir ab, und dem Einzug deines Pflegehundes steht nichts mehr im Weg.

Wir würden uns sehr über ein Pflegestellenangebot von dir freuen!

Pflegestelle sein - eine Herzensangelegenheit

Als Pflegestelle einen Hund aus dem Ausland aufzunehmen, ist eine Herzensangelegenheit - aber vor allem eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Die Pflegestelle ist ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Leben des Hundes im Shelter und dem Einzug in seine neue Familie.

Was muss ich bezahlen, wenn ich einen Pflegehund aufnehme?

Generell tragen Pflegestellen lediglich die anfallenden Futterkosten für ihren Pflegling und die anfallenden Benzinkosten, die ihnen bei der Abholung des Hundes am Ankunftsort oder für Fahrten zum Tierarzt/evtl. Hundeschule oder einer evtl. Vorkontrolle bei Interessenten anfallen. Alle weiteren Kosten werden von uns getragen. Tierarztbesuche sind, außer in lebensbedrohlichen Notfällen, im Vorfeld mit uns abzusprechen und werden dann selbstverständlich übernommen. Ebenso sind alle Pflegehunde durch unseren Verein haftpflichtversichert.

Ein Sicherheitsgeschirr wird dir vom Verein leihweise zur Verfügung gestellt - weitere Dinge wie eine Hundeleine, Näpfe und ein Körbchen/Decke setzen wir voraus, wenn du einen Hund aufnehmen möchtest.

Ausnahmen bilden hier Pflegestellen mit Option Endstelle. Interessenten, die einen Pflegehund aufnehmen mit der großen Wahrscheinlichkeit, dass sie den Hund adoptieren wollen, tragen die Ausreisekosten für ihren Schützling. Die Kosten belaufen sich auf 200,00 Euro und werden selbstverständlich rückerstattet, wenn die Adoption nicht zustande kommt.

Kann ich mir meinen Pflegehund aussuchen?

Das können wir mit einem klaren Jein beantworten ! Selbstverständlich kannst du dir erstmal deinen Wunschpflegehund aussuchen. Sollte sich jedoch im Vorgespräch herausstellen, dass dieser Hund nicht zu dir bzw. deinen Voraussetzungen passt, müssen wir diesen Hund ablehnen, dir aber natürlich andere Hunde vorschlagen, die zu dir passen würden.

Ich habe mich in meinen Pflegling verliebt und möchte ihn behalten - was nun?

Dann wirst du einer der vielen "Pflegestellenversager" und wir beglückwünschen dich zum neuen Familienmitglied! Spaß beiseite - in aller Regel werden die Pflegehunde recht schnell nach ihrer Ankunft in den Vermittlungsportalen inseriert. Solltest du entscheiden, dass du deinen Pflegling adoptieren möchtest, teile uns das bitte umgehend mit. Im Anschluss daran findet der normale Vermittlungsablauf statt. Mit Unterzeichnung des Vermittlungsvertrags sowie der Zahlung der Schutzgebühr habest du dein neues Familienmitglied adoptiert. Entscheide dies aber bitte, bevor Interessenten den Hund besuchen!

Der Worst Case - es gibt ein nicht lösbares Problem! Der Hund kann nicht bei mir bleiben - was passiert jetzt?

Genau um diesen Worst Case zu vermeiden, musst du dir jeglicher Probleme bewusst sein, die in Verbindung mit deinem Pflegling entstehen können. Allerdings ist uns natürlich klar, dass im Leben Probleme eintreten können, mit denen keiner rechnen kann. Sollte es unüberwindbare Probleme geben, sprich uns, sofern absehbar, umgehend darauf an! Je mehr Vorlaufzeit wir haben, umso einfacher ist es, eine Ausweichmöglichkeit zu finden. Aber auch im akuten Notfall werden wir eine Lösung finden. Allerdings können wir auch nicht zaubern. So werden wir nachts um zwei Uhr kaum eine sofortige Lösung parat haben. Umzüge, Veränderungen im Arbeitsalltag sind in aller Regel vorhersehbar und geben einen zeitlichen Spielraum. Unfälle, akute schwere Erkrankungen nicht - hier ist eine Vertrauensperson deinerseits zu benennen, die den Hund kurzfristig bis zu unserer Übernahme versorgen kann und uns über die eingetretene Situation informiert.

Ja ich will!

Eine tolle Entscheidung - wenn sie wirklich wohlbedacht ist.

Wenn du bis hierher und auch den Artikel über Hunde aus dem Auslandstierschutz gelesen hast, wenn du eine, besser zwei Nächte darüber geschlafen hast, ALLE Familienmitglieder hinter der Entscheidung stehen, Pflegestelle zu sein, dann fülle bitte den Interessentenbogen für Pflegestellen aus. Dein zuständiger Pflegestellenbetreuer wird sich in einigen Tagen telefonisch mit dir Verbindung setzen und alles weitere besprechen.

Wir würden uns sehr freuen, dich in unserem Pflegestellen-Team begrüßen zu dürfen!